Succisa pratensis

Succisa pratensis
Teufelsabbiss

Gewöhnlicher Teufelsabbiss
Dipsacaceae

Heimat

Europa, Kaukasus, NW-Afrika, Madeira, W-Sibirien, in N-Amerika eingebürgert.

Vorkommen im Garten

An einem Standort der Atlantischen Zwergstrauchheide im unteren Bereich in der Nähe des Baches.

Botanik & Ökologie

Der Teufelsabbiss ist eine bis 80 cm hohe, horstartig wachsende Staude mit locker-aufrechtem Habitus. Die bis 50 cm tief reichenden Wurzeln wirken wie abgebissen (Name). Die Blätter sind länglich-lanzettlich und als Rosetten-Grundblätter bis 30 cm lang. Die halbkugeligen, bis 3 cm großen Blütenköpfe zeigen von Juni/Juli bis September dunkel-blaue bis blauviolette Blütenkronblätter, selten auch weiße oder rosafarbene. Als bestäubende Insekten beobachten wir Falter und Bienen.

Sonstiges

Meist gesellig auf mageren, wechselfeuchten und humosen Böden, in Moorwiesen und Magerrasen, vor allem der Gebirge, aber auch im Tiefland