Melampyrum arvense

Acker-Wachtelweizen
Scrophulariaceae

Heimat

Europa, Asien

Vorkommen im Garten

Sonniger Kalkhang

Botanik & Ökologie

Der Acker-Wachtelweizen gehört zur Familie der Braunwurzgewächse oder Rachenblütler (Scrophulariaceae).

Melampyrum arvense blüht in den Monaten (Mai), Juni bis Juli in dichten Ähren purpurviolett mit gelbem Schlund und trägt purpurn überlaufene Hochblätter. Die Samen entwickeln sich in einer ovalen, an den beiden Enden sich verschmälernden Kapsel.

Im Botanischen Garten findet man den Acker-Wachtelweizen am Sonnigen Kalkhang auf verschiedenen Parzellen.

Sonstiges

Es ist ein einjähriger Halbschmarotzer auf Getreide und anderen Gräser-Arten und daher vor allem auf (kalkhaltigen) Ackerflächen zu finden – so erklärt sich auch der deutsche Name. Früher kam es mitunter zu Vergiftungen des Mehles bzw. Brotes durch Verunreinigung des Getreides mit den Samen dieser Pflanze.

Regional ist dieses prächtige Acker-Unkraut aufgrund moderner Samenreinigungs- und Bodenbearbeitungsmaßnahmen sehr stark im Rückgang begriffen und daher in den Roten Listen der stark gefährdeten Arten aufgeführt.