Hypericum montanum

Berg-Johanniskraut
Hypericaceae (Johanniskrautgewächse)

Heimat

Europa, Kaukasus, Türkei und Nordwestafrika

Vorkommen im Garten

Kalk-Kiefernwald, Kalk-Buchenwald und Sonniger Kalkhang

Botanik & Ökologie

Das Berg-Johanniskraut ist eine Staude, die bis zu 60 cm hoch werden kann. Die schalenförmigen Blüten erscheinen mit fünf gelben Kronblättern und zahlreichen strahligen Staubfäden von Juni bis September. Die Triebe stehen aufrecht und sind wie die Blätter kahl, diese tragen aber am Rand schwarze Drüsenpunkte. Besonders auffällig sind die zugespitzten Kelchblätter, die schwarze gestielte Öldrüsen tragen. Alle Hypericum-Arten bilden vielsamige Kapseln aus und werden von zahlreichen Insekten besucht.

Sonstiges

Hypericum montanum ist eine in ganz Europa verbreitete Art, kommt aber auch im Kaukasus, in der Türkei und in Nordwest-Afrika vor. Typische Standorte sind Waldsäume, sonnige Gebüsche und wärmeliebende, lichte Eichen- und Buchenwälder sowie Eichen-Kiefernwälder wie der Kalk-Kiefernwald im Botanischen Garten. Die Art liebt sommerwarme, nährstoffreiche Kalk-Böden und gilt als Lehmzeiger. Halbschatten wird gut vertragen.