Gratiola officinalis

Gottes-Gnadenkraut
Plantaginaceae (Wegerichgewächse)

Heimat

Europa ohne Britische Inseln, Skandinavien; Türkei, Kaukasus, W-Sibirien, M-Asien

Vorkommen im Garten

Bedrohte Arten

Botanik & Ökologie

Das Gottes-Gnadenkraut ist eine Staude mit bis zu 30 cm hohen aufrecht stehenden Trieben, die aus einem kriechenden Rhizom entwachsen. Die Triebe sind hohl und 4-kantig und tragen die kreuzgegenständig angeordneten länglich-schmalen Blätter. Die weißen, mitunter auch rosa angehauchten Blüten stehen einzeln in den Blattachseln. In früheren Zeiten war Gratiola officinalis eine beliebte Heilpflanze, die z.B. zum Abführen bei Verstopfung des Darmes genutzt wurde, aber auch bei Abtreibungen. Todesfälle aufgrund der Giftigkeit vor allem des Laubes sind dokumentiert.

Sonstiges

Beheimatet ist das Gottes-Gnadenkraut in fast ganz Europa bis W-Sibirien, der Türkei und dem Kaukasus.
Bevorzugte Standorte sind kalk- und nähr-stoffarme Sumpf- und Moorwiesen und Gräben. Gratiola officinalis ist ein Wechselnässezeiger, ziemlich selten in der Natur zu finden und daher geschützt.