Ephedra likiangensis

Meerträubel
Ephedraceae (Meerträubelgewächse)

Heimat

Tibet, M-China

Vorkommen im Garten

Auf dem letzten Siebold-Beet (Ost-Asien-Abteilung), kurz vor dem Wildbienen-Infostand - siehe auch Pflanze Nr. 6 der "Beachtenswerten Pflanzen im Juni 2019".

Botanik & Ökologie

Ephedra ist die einzige Gattung der Familie mit ca. 40 (-70) strauchigen, sich sehr ähnelnden Arten. Es handelt sich um Nacktsamer wie z. B. unsere Nadelbäume. Die grünen, Photosynthese betreibenden Triebe sind schachtelhalm- oder ginsterartig und tragen zu Schuppen verkümmerte Blätter. Blüten meist zwei-, seltener einhäusig verteilt und zu zäpfchenförmigen Blütenständen zusammengefasst. Die beerenartigen Früchte sind z. T. rötlich gefärbt und besitzen 1-3 gelblich-braune Samen.

Das Vorkommen der Gattung erstreckt sich in warmtemperierten Breiten von Innerasien über das Mittelmeergebiet, vereinzelt sogar in M-Europa, bis N- und M-Amerika und den Anden. Ephedra likiangensis findet man in M-China sowie Tibet. Bevorzugte Standorte sind sandig-felsige, trockene Lebensräume wie Wüsten, Steppen und Gebirge, an die sich die Arten in Anatomie und Morphologie bestens angepasst haben.