Amelanchier asiatica

Amelanchier asiatica
Japan-Felsenbirne

Japan-Felsenbirne
Rosaceae (Rosengewächse)

Heimat

Ostasien

Vorkommen im Garten

Ostasien-Bereich

Botanik & Ökologie

Wer kennt nicht die Kupfer-Felsenbirne Amelanchier lamarckii (früher: A. canadensis). Dieser weiß blühende Strauch mit im Austrieb kupferfarben überlaufenden jungen Blättern steht in vielen Parks und Gärten und säumt zahlreiche deutsche Straßen. Mittlerweile gilt dieser nordamerikanische Einwanderer als fest eingebürgert in unserer Flora.

Die Abbildungen zeigen einen dagegen kaum bekannten nahen Verwandten “unserer” Felsenbirne: Amelanchier asiatica, die Japan-Felsenbirne, der einzige Gattungsvertreter aus dem ostasiatischen Raum. Diese Art blüht zur Zeit im Ost-Asienbereich unseres Gartens auf der Mauer gegenüber der Kulturpflanzen-Abteilung.

Im Gegensatz zur Kupfer-Felsenbirne fehlt der Japan-Felsenbirne der zarte kupferfarbene Schleiher zur Blütezeit, ansonsten ähnelt sie der Schwester aber durchaus. Die rundlichen blauschwarzen Früchte sind wie bei fast allen anderen Felsenbirnen-Arten auch eßbar.

Sonstiges

Die Gattung Amelanchier gehört mit ca. 25 Arten meist nordamerikanischer Herkunft zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und ist damit eng mit unseren Obstarten Birne, Apfel, Kirsche usw. verwandt. Die Arten sind nicht leicht zu unterscheiden. Es existieren auch baumartige Vertreter, z.B. von Amelanchier lamarckii, die mit maximal 8m Höhe auch in kleineren Gärten Platz finden können.