Sedum sieboldii (= Hylotelephium sieboldii)

Sedum sieboldii (= Hylotelephium sieboldii)
Siebold-Fetthenne

Siebold-Fetthenne
Crassulaceae

Heimat

Japan

Vorkommen im Garten

Auf den Siebold-Beeten am Hauptweg zum Bienenhaus.

Botanik & Ökologie

Die Siebold-Fetthenne ist eine bis 25 cm hoch werdende Staude mit in Büscheln angeordneten, unverzweigt wachsenden Trieben, die bogig überhängen. Die sommergrünen, sukkulenten und meist zu dritt sitzenden, ungestielten Blätter sind rundlich und blaugrau gefärbt und besitzen oft einen rötlichen Rand. Die rosa Blüten erscheinen am Ende der Triebe von September bis Oktober in ballförmigen Blütenständen. Die Blüten sind sternförmig in Fünfzahl angeordnet, aus ihnen entwickeln sich Balgfrüchte.

Sonstiges

Sedum sieboldii kommt ursprünglich aus Japan und hat von dort viele Gär-ten dieser Welt erobert. Die Bodenansprüche dieser Pflanze sind gering, wichtig ist aber eine gute Durchlässigkeit und damit Schutz vor Bodennässe sowie sonnig-trocken-heiße Plätze. In Japan entdeckt und in Europa eingeführt wurde die Art von dem Arzt, Naturkundler und Japanforscher Philipp Franz von Siebold (1796-1866), der aufgrund seiner Verdienste in vielen Pflanzennamen verewigt wurde.