Silene latifolia ssp. alba
Gewöhnliche Weiße Lichtnelke


Familie: Caryophyllaceae

Herkunft:in ganz Europa und rund um das Mittelmeer verbreitet und in Nord-Amerika eingebürgert

Blütezeit: April/Mai

Status: einheimisch

Vorkommen im Garten:Sonniger Kalkhang, Ruderalpflanzen
siehe: Pflanze Nr. 3
Beschreibung

Die Weiße Lichtnelke ist zweijährig. Sie blüht weiß von April/Mai bis September, bestäubt wird sie vor allem von Nachtfaltern. Die Blüten und deren Duft entfalten sich intensiver zum Abend hin. Sie kann bis zu 100 cm hoch werden, ihre Blätter sind breit-lanzettlich bis oval und stehen gegenständig an den aufrechten, oft verzweigten Stengeln. Letzterer ist kurzhaarig.


Standortbedingungen und Heimat

Silene latifolia ssp. alba ist recht häufig zu finden. Sie wächst auf mäßig trockenen bis frischen ruderalen Stellen wie z.B. Schuttplätzen und Wegrändern, auf Äckern und in Gebüschsäumen. Die Gewöhnliche Weiße Lichtnelke liebt einen eher nährstoffreichen stickstoffhaltigen Boden in warmer Lage. Sie wurzelt dort bis zu 60 cm tief. Als Kulturbegleiter des Menschen seit der Jungsteinzeit ist sie in ganz Europa und rund um das Mittelmeer verbreitet und in Nord-Amerika eingebürgert.

Botanischer Garten Frankfurt am Main

Homepage:

Botanischer Garten Frankfurt am Main

Freundeskreis Botanischer Garten der Johann Wolfgang Goethe-Universität