Digitalis ferruginea
Rostiger Fingerhut


Familie: Plantaginaceae

Herkunft: Süd-, Südosteuropa

Blütezeit: Juni-Juli

Status: Gartenpflanze

Vorkommen im Garten: Alpinum
siehe: Pflanze Nr. 13
Beschreibung

Diese auch Rostroter Fingerhut genannte Pflanze ist eine zweijährige bzw. kurzlebige Staude. Ein meist einzeln stehender bis 180 cm hoher unverzweigter Stängel trägt dicht stehende lanzettliche Blätter. Die Blüten in schlanken Trauben sind gelbbraun bis rostrot gefärbt und tragen innen dunkler gefärbte Adern.

Digitalis ferruginea stammt aus dem südlichen und südöstlichen Europa und kommt bis zum S-Kaukasus und dem Libanon vor. In der hessischen Flora gilt die Art zwar als unbeständig, taucht aber an zusagenden Stellen immer mal wieder auf. Genehme Standorte sind sonnige bis absonnige Gehölzränder und locker stehendes Gebüsch. Als Wildstaude in den Gärten versamt sich die Art wie die anderen Arten der Gattung sehr gern an zusagenden Standorten, ohne lästig zu werden.

Botanischer Garten Frankfurt am Main

Homepage:

Botanischer Garten Frankfurt am Main

Freundeskreis Botanischer Garten der Johann Wolfgang Goethe-Universität