Kalk-Buchenwald

Neben dem Waldgersten-Buchenwald findet man im Botanischen Garten einen weiteren Buchenwaldtyp – den Seggen- oder Orchideen-Buchenwald (Carici-Fagetum).

Er gehört in der Natur zu den selteneren Waldtypen, weil er relativ hohe Ansprüche an die Temperatur des Standortes stellt. In Deutschland trifft man ihn vor allem auf südexponierten Hängen an, deren Böden aus Kalk- oder Lavagestein hervorgegangen sind, sowie in besonders wärmebegünstigten Gebieten auf basenreichem Löß (z. B. im Kaiserstuhl). Charakteristische Arten der Krautschicht sind unter anderem die Berg-Segge (Carex montana), die Finger-Segge (C. digitata) sowie die Orchideen Weißes und Rotes Waldvöglein (Cephalanthera damasonium, C. rubra).

Unter den Baumarten erlangt die Rotbuche (Fagus sylvatica) keine ähnlich starke Dominanz wie in den reinen Buchenwäldern. Einige eher wärmeliebendere Baumarten wie z. B. die Trauben-Eiche (Quercus petraea) und die Elsbeere (Sorbus torminalis) mischen sich in den Buchenbestand ein.