Buchen-Mischwald


Ohne den Menschen wäre ganz Mitteleuropa außer Hochgebirge, Hochmoore und Gewässer von Wald bedeckt. An den meisten Standorten kommt von Natur aus der konkurrenzstärkste unserer heimischen Waldbäume, die Rot-Buche (Fagus sylvatica), zur Dominanz. Die Mehrzahl unserer natürlichen Wälder sind daher fast reine Buchenwälder.


Auf sauren, relativ nährstoffarmen Böden wie z. B. im Taunus ist der Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum) anzutreffen, auf basenreicheren, allerdings immer noch sauren Standorten der Waldmeister-Buchenwald (Galio odorati- Fagetum). Im Botanischen Garten ist von den häufigeren Buchenwaldtypen der auf kalk- und nährstoffreichen Standorten wachsende Waldgersten- Buchenwald (Hordelymo-Fagetum) nachgebildet. Dieser Waldtyp ist besonders im Frühjahr sehr attraktiv, wenn sich in ihm ein reich blühender Teppich aus Frühjahrsgeophyten ausgebildet hat. Die häufigsten Arten sind das Busch-Windröschen (Anemone nemorosa) und der Hohle Lerchensporn (Corydalis cava). Auch Waldmeister (Galium odoratum), Frühlings-Platterbse (Lathyrus vernus), Haselwurz (Asarum europaeum), Goldnessel (Lamium galeobdolon) und die Namen gebende Waldgerste (Hordelymus europaeus, s.u.) kommen darin vor.


Viele der in ihnen vorkommenden krautigen Pflanzen sind bezüglich der Bodeneigenschaften, vor allem pH-Wert und Nährstoffgehalt, stärker spezialisiert als die Buche. Die Buchenwälder unterschiedlicher Standorte weisen daher verschiedene Krautschichten auf, sodass man je nach Zusammensetzung der Krautschicht verschiedene weit verbreitete Buchenwaldtypen sowie einige weitere relativ seltene Buchengesellschaften unterscheiden kann.

Die Waldgerste gehört zur Familie der Süß- oder Echten Gräser (Poaceae). Sie sieht der Gerste sehr ähnlich und wird in älterer Literatur als „gutes Futtergras für das Wild und die Waldweide“ bezeichnet (aus: Flora von Deutschland von Schlechtendal et al., 1881; hieraus auch die Abb.). Sie erreicht eine Höhe von ca. 120 cm, wächst staudig und ohne Ausläufer vor allem in anspruchsvolleren Buchenwäldern. Die Waldgerste ist die Charakterart des hier nachgebildeten Buchenwaldtyps.

R. Wittig, M. Wessel