Ononis natrix

Gelbe Hauhechel

Famile: Fabaceae
Herkunft: Mittelmeergebiet, Alpen
Blütezeit: Juli
Status: in Deutschland vermutlich ausgestorben

Vorkommen im Garten:

Mediterrane Flora, Bedrohte Arten

Beschreibung:

Die Blüte der Gelben Hauhechel besitzt auffallende rote Adern, die besonders im nicht völlig geöffneten Zustand sichtbar sind. Die Blütenstiele sind einblütig und wie die ganze Pflanze drüsig-zottelig behaart. Dornen wie bei manchen anderen __Ononis__-Arten kommen bei dieser Art nicht vor. Die lang gestielten, hängenden Fruchthülsen sind länglich-linealisch und beherbergen zahlreiche kugelige schwarz-braune Samen. Die zwergstrauchige Pflanze wächst aufsteigend-aufrecht und wird bis 50 cm hoch. Die Blätter sind dreizählig, gezähnt und ebenfalls reichdrüsig.

Standortbedingungen:

Die Gelbe Hauhechel findet sich im gesamten Mittelmeergebiet, in Südtirol vor allem am Gardasee bis zum Vintschgau. In den sonstigen Alpen und in Deutschland nur sehr vereinzelt auf lückigen Kalk-Magerrasen und sonnigen Ruderalstellen. In der Roten Liste der BRD gilt sie als „Ausgestorben“.