Akebia quinata

Fingerblättrige Akebie

Famile: Lardizabalaceae
Herkunft: Ost-Asien
Blütezeit: Mai
Status: Gartenpflanze

Vorkommen im Garten:

Sytematische Abteilung (Ordnung Ranunculales) siehe:
Pflanze Nr. 1 – Beachtenswerte Pflanzen im Oktober 2009

Beschreibung:

Das fünfblättrig-gefingerte Blatt gibt dieser Akebie ihren Namen. Es handelt sich um eine bis 10 m hoch windende Liane mit violetten Trieben. Die nach Vanille duftenden Blüten sind nach Geschlechtern getrennt, aber in gemeinsamen Trauben zu finden, die weiblichen violettbraun, die männlichen rosa gefärbt. Auffällig ist die eiförmig-längliche, 5-10 cm große Frucht. Dieser hängende, sich zur Reife einseitig öffnende Balg ist hellviolett gefärbt und enthält viele schwarze oder rotbraune Samen, die in einer weißen, essbaren Pulpe (Fruchtbrei) eingebettet sind. Die Pulpe bildet zusammen mit den Samen einen walzen-förmigen Körper.

Standortbedingungen:

Die Heimat dieser wüchsigen Kletterpflanze ist Ost-Asien: Japan, Korea und das mittlere China. Die Ansprüche an den Boden sind gering, es werden sowohl sonnige als auch halbschattige bis schattige Standorte toleriert. Die Art ist winterhart und neigt in wintermilden Gebieten mitunter zum Wuchern. An den natürlichen Standorten wie auch im Garten überwachsen die Akebien gerne Baumstümpfe, Hecken, niedrige Bäume oder Büsche.